You are currently viewing Die 11 häufigsten Probleme und Nebenwirkungen bei der schulmedizinischen Behandlung von Hauterkrankungen

Die 11 häufigsten Probleme und Nebenwirkungen bei der schulmedizinischen Behandlung von Hauterkrankungen

... und wie du dich davor schützen kannst:
(inklusive 3 wertvollen Haut-Tipps zur sofortigen Anwendung & Linderung)

Angst, Hilflosigkeit und schlaflose Nächte quälen dich!

Eigentlich könntest du so glücklich sein, weil du ein wundervolles, entzückendes Kind hast.

Aber seine Haut juckt, nässt, ist rot und oft auch blutig gekratzt.

Du willst doch einfach nur das Allerbeste für dein Kind und möchtest ihm eine streichelzarte und widerstandsfähige Haut schenken.

Manchmal fühlst du dich genervt, weil du das Gefühl hast keiner versteht dich und dein Kind, eure Situation oder noch schlimmer – es interessiert niemanden wirklich. Kurze Standard-Ratschläge ohne genaue Kenntnis der gesamten Rahmenbedingungen fühlen sich tatsächlich wie Schläge an.

Wie wäre es, wenn du die Expertin für die Hautgesundheit deines Kindes werden könntest?

Wenn du die Hautgesundheit deines Kindes fördern kannst mit natürlichen, nachhaltigen und nebenwirkungsfreien Mitteln und dich dabei selbst immer wohler, entspannter und leistungsfähiger fühlst:

1. Reine Symptombehandlung:

oberflächlich im wahrsten Sinne des Wortes! Meist wird nur die Haut beruhigt, das Immunsystem heruntergefahren und die möglichen Ursachen einfach außer Acht gelassen! Die Symptome zu kaschieren kann natürlich nur eine kurze Wirkung zeigen und zusätzlich treten aber noch äußerst unangenehme Nebenwirkungen auf.

Unverträglichkeiten, Ernährung, Darmgesundheit und äußere Faktoren müssen einfach genau beleuchtet und geändert oder verbessert werden. Zudem unterstützt eine ganz individuelle Hautpflege eine langfristige Verbesserung bzw. Beschwerdefreiheit zu garantieren.

2. Der Arzt hat ...

systembedingt oft leider zu wenig Zeit, um sich umfassend der gesamten Problematik widmen zu können.

Eine individuelle, persönliche Begleitung ist für die Beteiligten von großem Vorteil. Sie gibt Sicherheit und Halt und ist somit die optimale Lösung.

3. In der Apotheke ...

ist das aus Zeitgründen bedauerlicherweise oft genau das gleiche Problem. Wirklich unbefriedigend für den Hilfesuchenden, aber auch für die, die eigentlich optimal helfen wollen.

Eine umfassende und dauerhafte Betreuung von einer gut ausgebildeten Spezialistin bringt natürlich viel bessere Ergebnisse.

4. Gut gemeinte Standard Ratschläge

Aus all diesen Gründen bekommt man gut gemeinte Standard Ratschläge, ohne seine ganze Geschichte erzählen zu können. Man fühlt sich nicht wirklich wahrgenommen und nachdem keine individuelle, dauerhafte Beratung erfolgt bleiben die ersehnten Erfolge aus.

Die Lösung hierfür sind eine genaue Besprechung der gesamten Lebensumstände und -gewohnheiten, eine umfassende Analyse möglicher Ursachen und die anschließende gemeinsame Entwicklung der optimalen Maßnahmen, die zu streichelzarter und widerstandsfähiger Haut führen.

5. Cortison und Co. ...

helfen zwar kurzfristig, können den Körper langfristig aber nicht bei seiner Heilung unterstützen, sondern oft sogar vielmehr noch schädigen und schwächen.

Die gute Nachricht: es gibt sowohl Pflanzentinkturen, fette Öle als auch ätherische Öle, Pflanzenwässer, die natürlich, nachhaltig und nebenwirkungsfrei eingesetzt werden können. Eingenommen oder aufgetragen können sie die Haut sehr gut regenerieren und stärken.

Haut Tipp 1: Rosenwasser wirkt kühlend und beruhigt die entzündete Haut. Als Spray ist es gut geeignet bei Neurodermitis und anderen juckenden Hauterkrankungen und bei Sonnenbrand. Auch zum Reinigen von Wunden, weil es entzündungshemmend, antiseptisch, wundheilungsfördernd und juckreizstillend wirkt.

Denise Reiter
6. Folgeinfektionen ...

sind damit vorprogrammiert und verschlimmern die Situation zusätzlich. Streichelzarte und widerstandsfähige Haut scheint ein Traum zu sein, der meilenweit entfernt ist.

Ganz wichtig ist es deswegen das Immunsystem mit geeigneten, natürlichen Mittel zu stärken. Dazu zählen z.B. Darmbakterien, verschiedene Gemmomazerate (Pflanzenauszüge aus Knospen, sie enthalten die geballte Lebenskraft der Pflanze) und ausgewählte Tees und Nahrungsmittel (immer auf die jeweilige Körper-Konstitution angepasst).

Haut Tipp 2: Gemmomazerat Schwarze Johannisbeere: Entzündungshemmend, immunsystemstärkend, antiallergisch, erhöht die Stresstoleranz, ist allgemein entgiftend…

Denise Reiter
7. Antibiotika ...

werden verschrieben, schwächen das Immunsystem und sogar die Nährstoffaufnahme. Bei jeder Antibiotikagabe werden auch gute Darmbakterien abgetötet, die wir für eine funktionierendes Immunsystem, gute Nährstoffaufnahme und unsere gute Laune brauchen. 5-10% dieser wichtigen Darmflora können wir auch nicht mehr aufbauen!!!

Aber auch hier gibt es eine gute Nachricht: Wenn eine Antibiotikum-Gabe einmal nicht zu verhindern ist, kann man mit geeigneten Darmbakterien gezielt schützen und stärken. Und im Anschluss das Immunsystem zusätzlich kräftigen, wie unter Punkt 6 beschrieben.

Haut Tipp 3: Ein wahrer Alleskönner ist ätherisches Lavendelöl: wirkt immunsystemstärkend, antibakteriell, antiviral, antimykotisch, juckreizstillend, wundheilungsfördernd, beruhigend uvm.

Denise Reiter
8. Beeinflussung unserer Psyche und unseres Schlafes

Von der Beeinflussung unserer Psyche und unseres Schlafes noch ganz zu schweigen. Psychische Belastungen, Stress und Schlafmangel wirken sich ihrerseits schwächend auf unser Immunsystem aus. Der Teufelskreis ist perfekt.

Unserer Psyche können wir mit pflanzlichen Mitteln wunderbar Gutes tun und auch um unsere Schlafqualität zu verbessern finden sich Helfer in der Natur-Apotheke.

9. Die Familie leidet

Die ganze Familie leidet und will eigentlich nur dem Betroffenen bestmöglich helfen. Also kommen dann noch Schuldgefühle und Ohnmachtsgefühle obendrauf.

Unserer Psyche können wir mit pflanzlichen Mitteln wunderbar Gutes tun. Auch da sind die Schätze der Natur sehr vielfältig: Nahrungsmittel, Pflanzentinkturen, Tees, ätherische Öle… Aber auch Entspannungstechniken, wohltuende Routinen und positive Glaubenssätze unterstützen unsere Heilung.

10. Schlafstörungen und enormer Stress

der Mutter unter diesen Umständen sind nur allzu verständlich.

11. Leistungsfähigkeit

Cortison und Co wirken sich schädlich auf deine Gesundheit, dein Seelenleben, auf dein Umfeld, auf deine Leistungsfähigkeit aus! Gewagte These oder kannst du das nachvollziehen!?

Wenn dir das ein oder andere davon bekannt vorkommt und du auch endlich einen Weg aus dieser Abwärts-Spirale suchst, dann komm gerne in meine Facebookgruppe “Hautkrankheit deines Kindes natürlich selbst heilen”, in der ich immer wieder Tipps zur Behandlung mit natürlichen, nachhaltigen und nebenwirkungsfreien Mitteln gebe. Wir werden uns dort allen 11 Punkten widmen und in einem wöchentlichen Live-Talk über Alternativen sprechen.

Außerdem kannst du auch vom Erfahrungsschatz von anderen Betroffenen profitieren und dich dort in einem geschützten Rahmen vertrauensvoll austauschen.

Warte nicht länger! Es geht um die Gesundheit deines Kindes und darum, dass ihr endlich wieder richtig Spaß im Leben habt 😊.

Hautgesundheits-Schnelltest

Ich schenke Dir einen kostenfreien Hautgesundheits-Schnelltest.
Dieser zeigt Dir, wie es um die Hautgesundheit deines Kindes bestellt ist.

Ich erkläre Dir, wie Du mögliche Probleme mit natürlichen Mitteln lösen kannst, um Dein Ziel - einen gesunde, streichelzarte und widerstandsfähige Haut – erreichen zu können. Dafür musst Du nur den Fragebogen ausfüllen und retournieren.